Hundesteuer

Jeder Hundebesitzer muss für seinen vierbeinigen Freund Hundesteuer zahlen wenn er den Hund aus privaten Zwecken hält. Hier erfahren Sie wo und wie Sie Ihren Hund anmelden müssen um eine Hundesteuermarke zu bekommen.

Auch die Höhe der Hundesteuer und wovon sie abhängig ist wird in verschiedenen Artikeln besprochen. Die Hundesteuer ist keine Landessache, dadurch kann diese von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich hoch ausfallen. Des Weiteren machen viele Gemeinden Unterschiede zwischen „normalen“ Hunden und Kampfhunde. Die Hundesteuer für Kampfhunde ist in diesen Fällen dann teurer.
Die Hundesteuer muss von jedem Hundehalter bezahlt werden um die Zahl der in einer Gemeinde lebenden Hunde zu kontrollieren und gering zu halten. Deswegen ist oft für den Zweithund eine höhere Hundesteuer fällig als für den ersten.
Die Hundesteuer muss immer in der Gemeinde bezahlt werden in der der Halter und der Hund leben. Zuständig für diese Steuer ist das Steueramt.
Obwohl es immer mehr Gruppen von Hundehaltern gibt die gegen eine Hundesteuer sind und auch deswegen vor Gericht gehen, wird die Hundesteuer wohl noch lange existieren da sie für viele Gemeinden eine zusätzliche Einnahmequelle ist. Die Hundesteuer existierte sogar schon im Mittelalter. Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte der Hundesteuer.
Falls Sie in den Artikeln oder auf der FAQ (häufig gestellte Fragen) Seite dieser Webseite keine Antwort auf Ihre Frage finden, richten Sie sich am besten an das für Sie zuständige Amt für Hundesteuern (Steueramt, Rathaus, Ordnungsamt…).

Werbeanzeigen